Woher kommt denn der Name Böhacker, was bedeuten die Namen Pfisterer oder Pfaller?

Bei den Namen Haberer, Wütig, Kornsack, Süssmeth (alle in Göllersdorf) oder dem Namen Schwammerl können wir uns die Entstehung vorstellen. Familiennamen werden gern in folgende Gruppen eingeteilt: Herkunftsnamen (z.B. Wiener, Kremser), Wohnstättennamen (Berger, Taler, Grabner), Berufsnamen (Schmied, Huber, Zehentner, Maier), Übernamen (Groß, Klein, Fuß etc.) und Satznamen (z.B. Schwinghammer enstanden…

Weiterlesen

Was bedeuten die Abkürzungen? Tom., fol., pag. und RZ. usw.

Bei der Arbeit mit  Matriken gibt es immer wieder einige Abkürzungen, die dem Anfänger unbekannt sind, z.B. „Aus dem hiesigen Taufbuch, Tom. XXIV Fol. 103 wird bescheinigt, daß …“  Auch bei der Suche im Index finden wir oft „Seitenangaben“, nach denen wir den gesuchten Eintrag nicht finden, nach längerer Suche…

Weiterlesen

Suche nach Wohnadresse: Meldeauskunft

Neben Adressbüchern (siehe auch https://wiki.oefr.at/Adressb%C3%BCcher) und Telefonverzeichnissen (https://wiki.oefr.at/Telefonverzeichnisse) sind Meldeauskünfte eine Möglichkeit die Wohnadresse einer gesuchten Person zu finden: Meldeauskunft Österreich aktuell für Privatpersonen “Jede Person kann bei der zuständigen Meldebehörde eine (kostenpflichtige) Meldeauskunft über den Hauptwohnsitz einer anderen Person verlangen. Dazu muss ein formloser Antrag gestellt und ein amtlicher…

Weiterlesen

Beerdigung der Selbstmörder, Duellanten und Hingerichteten

Nachdem immer wieder die Frage diskutiert wird, wo Selbstmörder, Duellanten, aber auch Hingerichtete beerdigt wurden, hier eine kleine Zusammenstellung der wesentlichen rechtlichen Vorschriften im 19. Jahrhundert. Noch unter Joseph II. wurde verordnet, dass der Körper des Selbstmörders, “wenn er sogleich tot geblieben oder ohne Reue gestorben” ist, durch den Schinder…

Weiterlesen

Matriken enthalten oft wertvolle Berichte: Choleraepidemie 1831/1832

Ein Bericht von Johann Frank Bei der Indexierung des Tauf-, Trauungs-, Sterbebuches 01,2,3-05 von Eibesthal bin ich auf einen mehrseitigen Bericht des damaligen Pfarrers Anton Josef Gerstorfer gestoßen, in welchem dieser sich 1831/32 im Sterbeteil ab Fol. 90 bis incl. Fol. 93 Gedanken über die Ursachen der damaligen Choleraepidemie macht,…

Weiterlesen

Die Siebmacher-Wappenbücher

Der Siebmacher ist die bekannteste Sammlung von Wappen, er geht auf Johann Siebmacher zurück und wurde in der Folge von anderen Autoren fortgesetzt. Insgesamt umfassen die bisher rund 120 erschienenen Bände ca. 130.000 Wappen. Als „Alter Siebmacher“ wird der Band vom Anfang des 17. Jahrhunderts bezeichnet. In der Folge änderte…

Weiterlesen

DRK-Aufruf: Anfragen an Suchdienst bis Ende 2021 stellen

Das Deutsche Rote Kreuz ruft 75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs die Bevölkerung dazu auf, Anfragen zu im Krieg vermissten Angehörigen in naher Zukunft und spätestens bis zum 31.12.2021 zu stellen. Der Verbleib von vermissten Wehrmachtssoldaten, Zivilisten, Kriegsgefangenen, Zivilinternierten oder Kindern, die durch Flucht und Vertreibung von ihren…

Weiterlesen

Das Verwaltungs- und Dienstpersonal der Akademie der Wissenschaft 1847 bis 1960

Ein Beitrag von Susanne Krejsa MacManus Stefan Sienell: Das Verwaltungs- und Dienstpersonal der Akademie der Wissenschaft 1847 bis 1960 – Eine Sozialgeschichte Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 2019, 362 Seiten ISBN 978-3-7001-8425-6, € 75,00 „Sind Zeitreisen theoretisch möglich?“, fragte vor wenigen Monaten die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW).…

Weiterlesen

Die Vischer-Karte von Niederösterreich und viele weitere historische Karten

Georg Matthäus Vischer, geboren 1628 in Wenns (Tirol), gestorben 1696 in Linz, war Geistlicher (1666-1668 Pfarrer in Leonstein) und freischaffender Kartograph und Topograph. Nachdem er 1667 von den oberösterreichischen Ständen den Auftrag für eine Landesaufnahme erhalten und 1669 mit “Archiducatus Austriae superioris geographica descriptio” .. erfolgreich abgeschlossen hatte, erhielt er…

Weiterlesen

Stammbaum der Erzherzogin Maria Theresia

#archive30 Fälschliche Annahme Nun ja, was ist denn ein Stammbaum anderes als eine frühe Form von Social Media. Verwandte, echte oder unechte, wer kann das schon wissen? Am Ende kommt dann ein 11 Meter langes Objekt raus wie hier beim Stammbaum der Ezhgin Maria Theresia #archives pic.twitter.com/XY9NSiXgqr — Österreichisches Staatsarchiv…

Weiterlesen