Südtiroler Matriken online!

„Vor der Einführung der staatlich-kommunalen Personenstandsregister (registri di stato civile) am 1. Jänner 1924 erfüllten in Südtirol die Kirchenbücher der (katholischen) Pfarrämter (daher auch als Pfarrmatrikeln oder Pfarrmatriken bezeichnet) diese Funktion. Die Tauf-, Trauungs- und Sterbebücher der katholischen Pfarreien der Diözese Bozen-Brixen (Sprengel von 1964) bilden somit die zentrale Quelle…

Weiterlesen

Diözesen Eisenstadt und Györ: Gemeinsame Matriken-Digitalisierung

Bischöfe Zsifkovics und Veres schlossen Vertrag zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Nachdem die Matriken sämtlicher Bundesländer bereits länger online sind, zeichnet sich im Burgenland Bewegung ab: Im Herbst und damit zu Beginn des Diözesanjubiläums “60 Jahre Diözese Eisenstadt” sollen die Daten online verfügbar sein „Über eine grenzüberschreitender Zusammenarbeit bei der Digitalisierung von…

Weiterlesen