Die Kinderabgabe in der Findelanstalt

Print Friendly, PDF & Email

Ein Beitrag aus: Illustriertes Extrablatt, Wien, 8. Juni 1872 (Lesezeit 3 Minuten) „Neun Tage nachher, nachdem sie einem Kinde das Leben geschenkt, werden jene Frauenspersonen, welche im allgemeinen Krankenhause Hilfe gesucht haben, in einem geschlossenen Wagen, in das Findelhaus überführt. Die Fenster dieses Wagens entbehren aber die Vorhänge, aus welchem…

Weiterlesen

Ein Rückblick

Print Friendly, PDF & Email

Liebe Forscherkolleginnen und -kollegen! Das Jahr 2018 war für die ÖFR sehr ereignisreich. Aus einem kleinen Verein mit einer Handvoll Mitgliedern wurde ein bemerkenswerter Verein mittlerer Größe, unsere Ziele wurden bei Weitem übertroffen. Im Jänner gingen wir mit unserer Internetseite und dem Blog mit laufenden Neuigkeiten an die breitere Öffentlichkeit,…

Weiterlesen

Übertragung der Aufgaben der Deutschen Dienststelle (WASt) an das Bundesarchiv ab 1.1.2019

Print Friendly, PDF & Email

„Die bisher als Behörde des Landes Berlin geführte Deutsche Dienststelle (WASt) setzt ihre Tätigkeit künftig als Abteilung PA (Personenbezogene Auskünfte zum Ersten und Zweiten Weltkrieg) im Bundesarchiv fort. Vorbehaltlich des Inkrafttretens des “Staatsvertrags über den Übergang der Aufgaben der Deutschen Dienststelle für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der…

Weiterlesen

Liebe Mitglieder und Leser,

Print Friendly, PDF & Email

Während des Jahres beschäftigen wir uns häufig mit unseren Familien in der Vergangenheit, doch in den nächsten Tagen stehen die Familie, Angehörige und Freunde im Mittelpunkt. Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest. Ihr Vorstand der Österreichischen Gesellschaft für Familien- und regionalgeschichtliche Forschung (ÖFR)    …

Weiterlesen

Einige Überlegungen zu Straßen- und Gassennamen in Mariahilf (Wien) – von Günter Oppitz

Print Friendly, PDF & Email

Als im Jahr 1862 die Orientierungsnummern eingeführt wurden, kam es auch in Mariahilf zu manchen Umbenennungen von Straßen und Gassen. Man ersetzte vor allem wenig aussagekräftige und wenig schmeichelhafte bzw. abwertende Bezeichnungen durch neue. Man suchte nach Namen für neu geschaffene Gassen und wollte verhindern, dass es in einem bestimmten…

Weiterlesen

Wien: Häuserverzeichnisse und Pfarrzugehörigkeit

Print Friendly, PDF & Email

Wie finde ich das Haus “Zum roten Adler”, das Haus Nr. 241 in der Stadt oder die Barrikadenstraße? Zu welcher Pfarre gehörte das gesuchte Haus? – Fragen, die sich vielen Forscherinnen und Forschern immer wieder stellen. Wie wurden die Häuser zwecks Unterscheidung bezeichnet? In früheren Jahrhunderten erfolgt die Bezeichnung der…

Weiterlesen

Immer diese Viertel!

Print Friendly, PDF & Email

Immer wieder stoßen Anfängerinnen und Anfänger auf Abkürzugen, die ihnen nicht bekannt sind: VOMB, VUWW usw. Was bedeuten sie? Die Unterteilung der Länder zwecks Organisation der Verwaltung war schon sehr früh üblich: Niederösterreich wurde in vier Viertel geteilt. Nördlich der Donau das VOMB (Viertel ober dem Manhartsberg, heute Waldviertel) und…

Weiterlesen

„Die teutsche Kurrent- Kanzlei- und Fraktur-Schrift“

Print Friendly, PDF & Email

In einer theoretisch-praktischen Anweisung, Zum Gebrauch des Schul- und Privat-Unterrichts, von Johann Friedrich Kiechel, Notarius zu Straßburg, Straßburg 1788 – Mit Erlaubnis der Obern – In Verlag bei dem Verfasser. Oft wünschen wir uns, dass die Matrikenschreiber leserlicher geschrieben hätten. Lehrbücher gab es sogar, die Schriften perfekt zu erlernen. Vor…

Weiterlesen