Die Siebmacher-Wappenbücher

Print Friendly, PDF & Email

Der Siebmacher ist die bekannteste Sammlung von Wappen, er geht auf Johann Siebmacher zurück und wurde in der Folge von anderen Autoren fortgesetzt. Insgesamt umfassen die bisher rund 120 erschienenen Bände ca. 130.000 Wappen. Als „Alter Siebmacher“ wird der Band vom Anfang des 17. Jahrhunderts bezeichnet. In der Folge änderte sich der Name bis er wieder unter dem Namen Siebmacher erschien („Neuer Siebmacher“).

Im Jahr 1854 wurde der Siebmacher wieder erweitert, wobei auch genealogische Informationen aufgenommen wurden (101 Abteilungen). Als nächster Schritt erfolgte eine Umstellung (Neue Folgen – N.F.) einerseits nach Gesellschaftsstand (Hoher Adel, Grafen, Bürgerliche), andererseits nach regionalen Gesichtspunkten (60 Bände).

Wappen Weeger

Auch wenn der Siebmacher im deutschsprachigen Raum die umfassendste Wappensammlung darstellt, ist er dennoch keineswegs vollständig. Die Suche nach einem Wappen in den entsprechenden Bänden und Ergänzungen ist nicht immer einfach.

Generalindex von Jäger-Sunstenau

Um das Auffinden von Wappen in den Bänden zu vereinfachen, wurde von Dr. Hanns Jäger-Sunstenau ein Generalindex erstellt, der beim Adeva-Verlag (http://www.adeva.com/) 1984 erschienen ist (vergriffen).

FN: Jäger-Sunstenau, Hanns. General-Index Zu Den Siebmacher’schen Wappenbüchern 1605 – 1967. Graz: Akad. Dr.- U. Verl.-Anst., 1984. Print. (AT-OBV)AC00565920.

Der Generalindex wurde auf Anregung von Prof. F. Gundacker von Dipl.-Ing. Leopold Strenn aufgearbeitet und steht auf der Internetseite https://www.genteam.at/ unter „Adel / Siebmacher Index“ zur Abfrage zur Verfügung.

Die Siebmacher´schen Wappenbücher können in vielen Bibliotheken im In- und Ausland oder bei der Heraldisch-Genealogischen Gesellschaft Adler eingesehen werden.

Wie vorgehen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten des Zugangs:

1. Einstieg über GenTeam

Sie suchen auf https://www.genteam.at/ unter „Adel / Siebmacher nach dem Namen – auch Ortsnamen sind möglich – und erhalten als Ergebnis Band und Seite, in manchen Fällen auch den Hinweis auf eine Ergänzung. Mit diesen Informationen wechseln Sie z.B. auf http://www.welt-der-wappen.de/Heraldik/seite53-sieb.htm . Hier finden Sie die Bände angeführt. Im Abschnitt „Der Neue Siebmacher, Download einzelner Bände“ (hinunterscrollen) finden Sie die Links zu den Digitalisaten.

Am Seitenende finden Sie auch einen alphabetischen Index mit Angabe des Bandes, der Seite z.B.

Eggenburg (Band: St (Städte), S. [Seite]: 245, T. [Tafel]: 250 Nr.: 2)

Text: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/siebmacher1_4_2/0135/image

Tafel (Wappen): https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/siebmacher1_4_2/0457/image

 

2. Direkte Suche über https://data.cerl.org/siebmacher/_index/lemma

„Die Digitalisate der Wappenbücher stammen aus der Bayerischen Staatsbibliothek München, der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen und der Universitätsbibliothek Heidelberg. Die Bände 13 bis 15 der “Bürgerlichen Wappen” sind noch nicht urheberrechtsfrei und liegen daher nicht digitalisiert vor.“ Im Gegensatz zum Index auf GenTeam basieren die Eintäge auf automatisierter Texterkennung (OCR).

Gesuchten Orts- oder Familiennamen in das Feld „Durchsuchen“ eingeben, dann „Suchen“. Als Ergebnis erhalten Sie die Treffer. Wenn Sie auf den gesuchten Namen klicken, öffnet sich der Band des Siebmacher.

Anmerkung: „Diese Datenbank enthält die Familiennamen und Adelsprädikate aus dem “Alten Siebmacher” (1605–1806) und dem “Neuen Siebmacher” (1854–1961), wie sie auch im “General-Index zu den Siebmacher’schen Wappenbüchern 1605–1961” zu finden sind. Die einzelnen Datensätze enthalten direkte Links auf die entsprechenden Beschreibungen oder Tafeln in den digitalisierten Bänden der Wappenbücher.

Bei Einträgen aus den 18 Bänden des “Alten Siebmachers” führt der Link zu der jeweiligen Tafel, auf der das Wappen abgebildet ist. Bei den Einträgen aus den 101 Bänden des “Neuen Siebmachers” gelangt man beim Aufrufen des Links auf die Seite mit dem beschreibenden Text; zum Ansehen der Wappenabbildungen muss im jeweiligen Digitalisat dann das Bild mit der Tafel ausgewählt werden, die im Text genannt ist.“

 

Links:

Johann Siebmacher in Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Siebmacher

Siebmachers Wappenbuch von 1605: https://commons.wikimedia.org/wiki/Siebmachers_Wappenbuch

Übersicht über die Digitalisate des „Neuen Siebmacher“ (1854-1967) mit Links zu den Bänden:

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1CRH62B_e8XynAcJJ0H19mXKEwi48Qe-ehSycP90dBSo/pubhtml

Linksammlung von Bernhard Peter:

Heraldik allgemein: Linksammlung  http://www.welt-der-wappen.de/

Heraldik: Quellen, Literatur und Links Wappenbücher online – Bestände der Bayerischen Staatsbibliothek

http://www.welt-der-wappen.de/Heraldik/seite53-wabu.htm

Heraldik: Quellen, Literatur und Links Wappenbücher online – weitere historische Wappenbücher

http://www.welt-der-wappen.de/Heraldik/seite53-waro.htm

Diverse neuzeitliche Wappenbücher (online)

http://www.welt-der-wappen.de/Heraldik/seite53-wabu-neu.htm

Datenbanken und Listen von Wappen

http://www.welt-der-wappen.de/Heraldik/seite53-daba.htm

Wappensammlung von Johann Baptist Rietstap (1828-1891) namens “Armorial général précédé d’un dictionnaire des termes du blason” mit in der Endfassung ca. 120000 Blasonierungen europäischer Wappen in alphabetischer Reihenfolge

http://www.welt-der-wappen.de/Heraldik/seite53-riet.htm

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.